Produkte

Pulver, Suppe, Tee und Kaffee

In welcher Form die Heilpflanze überhaupt eingesetzt wird, hängt stark davon ab, was sie bezwecken soll. Daher gibt es in China, Japan und Korea sehr viele ginsenghaltige Produkte, die ganz unterschiedlich sind im Gehalt, der Einnahme und die Wirkungen. So werden beispielsweise die getrockneten Wurzeln der Ginsengpflanze in Japan gemahlen und als Pulver angeboten, das in heißem Wasser gelöst und mit Honig gesüßt ein Stärkungsmittel ergibt. Als Zusatz von Tees und Kaffee soll das Ginsengpulver beruhigend wirken. Aber auch kandiert als Süßigkeit, gekocht als Suppeneinlage und mit Alkohol aufgesetzt als Schnaps werden Stücke der Ginsengwurzel verkauft. Aus der Pflanze werden in Südkorea Bonbons und Kekse hergestellt, die Wurzel wird in Soju, einem alkoholischen Getränke, eingelegt. Frittiert und mit Sirup versetzt werden deftige Leckereien daraus.

Dazu kommt, dass die Felder nach der Ernte der Ginsengwurzeln bis zu zehn Jahren brachliegen müssen, damit sich der Boden erholt und eine neue Generation der Pflanzen gut und gesund wachsen kann. Das hat seinen Preis – Ginsengwurzeln sind dementsprechend nicht eben kostengünstig. Und das gilt weltweit: Auch in den ärmsten Anbauländern kann Ginseng nicht unter anderen Bedingungen angebaut werden als in europäischen Kulturen, die Pflanzen benötigen dort die gleiche Zeit, um zu wachsen. Wenn Ginsengwurzeln also extrem kostengünstig verkauft werden, ist meist etwa faul an der Sache.

Ginseng-Produkte: Wo erhältlich? Wo kaufen?

Du hast Interesse daran, Ginseng zu kaufen? Dann solltest du unbedingt Wert auf die hochwertige Qualität der Produkte und die richtige Bezeichnung auf der Verpackung achten. Mittlerweile findet man in vielen Shops unterschiedlichste Ginseng-Produkte. Dies macht es schwer, die richtigen Produkte zu finden. Ob Onlineshop, Apotheke, Reformhaus – ja sogar Supermärkte führen mittlerweile eine Vielzahl an Ginseng-Präparaten. Achte bei allen Produkten stets auf die Dosis des Ginsengs. Empfohlen werdens übrigens solche, auf denen die Bezeichnung “Panax Ginseng” enthalten ist. Die Wurzel ist übrigens in folgenden Formen erhältlich:

Z

Extrakt

Z

Granulat

Z

Kapseln

Z

Dragees

Z

Kautabletten

Z

Pastillen

Z

Ampullen

Z

Tonikum

Die Einnahme von Ginseng

Neben all diesen oben erwähnten Formen, kann Ginseng auch Bestandteil unserer normalen Ernährung sein. Übrigens: Unbehandelter Ginseng hat eine bessere Wirkung als verarbeiteter. Während die jungen Wurzeln roh geknabbert werden können, ist es auch möglich, das Gemüse zu dünsten, kochen, braten oder sogar zu frittieren.

U

Probiere doch einmal Ginseng in Gerichten mit Reis, Hähnchen, Suppen oder Getränken aus – so wie es in asiatischen Ländern oftmals auf den Tisch kommt. Ganz Experimentierfreudige können Ginseng in Cocktails, Saucen, Desserts oder Kuchen beimengen.

Ginseng – Formen und Variationen

Ginseng gibt es mittlerweile in zahlreichen Formen und Variationen. Zudem wird zwischen dem roten und dem weißen Ginseng unterschieden. Dabei handelt es sich allerdings lediglich um unterschiedliche Verarbeitungsweisen. Der weiße Ginseng wird getrocknet, wodurch er seine Farbe beibehält. Damit die rote Farbe entstehen kann, wird die Wurzel zunächst im Wasserdampf behandelt und dann getrocknet. Neben der unbearbeiteten Variante und als Tee, gibt es die Wurzel auch schon als Kapsel, Extrakt, Granulat oder sogar als Ampulle. Wir stellen Ihnen heute die gängigsten Formen vor:

  • Ginseng-Kapseln

Bei der Einnahme von Ginseng mittels Kapseln, handelt es sich wohl um einer der beliebtesten Formen. Die Kapseln sind im Normalfall mit einem Pulver aus der Ginseng-Wurzel oder aus Ginseng-Trockenextrakten gefüllt. Der große Vorteil daran liegt in der Verzehrbarkeit der Ginseng-Kapseln: Sie lassen sich einfach dosieren und konsumieren. Die Kapseln sind vor allem für Personen geeignet, die den doch etwas bitteren Geschmack von Ginseng nicht mögen und nicht ständig frischen Ginseng besorgen wollen.

U

Tipp: Die Einnahme von Ginseng in der Form von Kapseln ist zwar einfach, dennoch solltest du unbedingt die Einnahmeempfehlungen der Hersteller beachten. Dabei handelt es sich in der Regel um 1 bis 4 Kapseln am Tag.

  • Dragees mit Ginseng

Die Ginseng-Dragees enthalten gepresstes und überzogenes Ginseng. Die Dragees bieten dabei die gleichen Vorteile wie die Kapseln: Die darin enthaltenen Stoffe können problemlos ihre Wirkung entfalten, ohne dabei einen bitteren Beigeschmack abzugeben.

  • Ginseng-Extrakt und Extraktpulver

Mit dem Ginseng-Extrakt beziehungsweise Extraktpulver, nimmst du dir die konzentrierte Form der Wirkstoffe. Dafür wird die Wurzel dann mit Wasser oder sogar Alkohol vermischt, mehrere Wochen eingelegt und daraufhin erhitzt. Dadurch gehen die Wirkstoffe vom Ginseng in das Extraktionspulver über. Die Masse wird letztendlich getrocknet und im Anschluss pulverisiert.

Das Extrakt ist beliebt, da der Verbraucher die Möglichkeit hat, die Dosis nach seinen eigenen Vorlieben zu steuern. Auch die Aufnahme ist ihm komplett überlassen: In einer Flüssigkeit, über Speisen oder im Smoothie – Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. 

  • Ginseng-Granulat

Ein dauerhaft haltbares Produkt – Nicht nur deshalb ist das Ginseng-Granulat bei vielen Menschen beliebt. Ginseng-Extrakt wird dafür mit Traubenzucker und Milchzucker gemischt, getrocknet und dann zu einem Granulat verarbeitet. Das Ginseng-Granulat eignet sich ideal für Tee: Dafür einfach zwei zwei Löffel des Granulats in heißem Wasser auflösen. Das Granulat schmeckt übrigens vorzüglich in Zitronentee!

  • Ginseng Pastillen und Kautabletten

Die Pastillen und Kautabletten aus Ginseng sind ein praktisches Aufputschmittel für unterwegs. Die Wirkstoffe können durch das Lutschen und Kauen direkt über die im Mund enthaltenen Schleimhäute in unseren Blutkreislauf eindringen und dadurch schneller wirken.

  • Ginseng-Tonikum & Ginseng-Likör

Hast du schon einmal Ginseng in Form von Schnaps und Likör ausprobiert? Okay, ob diese jetzt tatsächlich unsere Gesundheit fördern, sei nun mal dahin gestellt. Denn einerseits weisen diese einen extrem hohen Alkoholgehalt auf und der Anteil an Ginseng ist nur zu einem Bruchteil vorhanden. Doch vielleicht kennst du ja das ein oder andere Cocktail-Rezept, dem der typische Ginseng-Geschmack die gewisse Note verleihen könnte.

  • Ginseng-Ampullen

Die Ampullen sind mit hochkonzentriertem Ginseng gefüllt. Vor allem in anstrengenden Situationen oder an Tagen, an denen man einfach am liebsten im Bett geblieben wäre, stellen die Ginseng-Ampullen einen extrem guten Helfer dar.

Ätherisches Öl im Ginseng

In Summe lässt sich sagen, dass nicht nur ein Inhaltsstoff für die unglaubliche Wirkung von Ginseng zuständig ist. Die Kombination aller Stoffe ist für die gesundheitsfördernde Wunderkur verantwortlich. Ginseng enthält außerdem unter anderem ätherische Öle, Peptide, Fettsäuren und zahlreiche Mineralstoffe.

Die 0,05 % an ätherischen Ölen, die im Ginseng enthalten sind, beinhalten 200 unterschiedlichste Einzelstoffe, auch Polyazetylene genannt. Diese wirken zum Beispiel gegen Tumorzellen, sorgen für ein besseres Fließen des Bluts und verhindern damit, dass Blutplättchen verkleben, was im schlimmsten Fall sogar zu einem Schlaganfall oder gar Herzinfarkt führen könnte.